Wappen_H30
Der vorgeschobene Außenposten Mesum

Logo_MZ


Hohe Auszeichnungen und Beförderungen für Mesumer Karnevalisten

Hohe Auszeichnungen und Beförderungen gab es für gestandene und in Mesum sehr aktive Karnevalsleute. Das „1. Bischöfliche Münsterische Offizierscorps“ war dazu mit ihrem kommandierenden General Willi F. Klute-Möllers in Begleitung von General- leutnant Jochen Frerich und Major im Generalstab Thomas Bolwin eigens aus Münster angereist, um in einer kleinen Feierstunde, an der weitere Gäste aus Dorf und Feld wie das amtierende Prinzenpaar der IG Karneval der Feldschützen teilnahmen, die Ehrenurkunden und Orden zu überbringen.

Alfons Deitermann erhielt dabei die Beförderung zum „Ehren-Hauptmann und Kommandanten des vorgeschobenen Außenposten Klein-Berlin*)“. Verbunden ist damit zugleich „die Erlaubnis, nach eingehender Prüfung weitere Ehren-Offiziersanwärter zu rekrutieren“. Zu Ehren-Oberleutnanten befördert wurden die „Posaunen“-Redakteure Franz-Josef Beike, Anke Sievers, Martin Helmig und Andreas Verlage. Ihre Ernennung zum Ehren-Leutnant erhielten Arno Thalmann, Jürgen Schulte und Horst „Lommes“ Strotmann. Sie alle, so begründete Willi Klute-Möllers in einer launigen Laudatio, hätten sich „in vorbildlicher Pflichterfüllung als Verteidiger des westfälischen Humors in Klein-Berlin vorzüglich bewährt“.

Wie es zu dieser keineswegs bierernsten, aber dafür mehr bierseligen Veranstaltung kam, das erzählten die Beteiligten sehr gern. Der Kontakt entsprang einer „schlimmen Notlage“, schmunzelte Willi F. Klute-Möllers. Er ist ein gebürtiger Mesumer und zog vor 33 Jahren nach Münster. Aber seine Heimat Mesum ließ ihn nie ganz los. Darum erwarb er über „eine Vertrauensperson“ alljährlich die „Klein-Berliner Posaune“. Nachdem ihm im Vorjahr diese Person abhanden kam, stand er so ganz plötzlich ohne Karnevalszeitung da.

Da habe er beherzt zum Internet gegriffen, die Seite „Mesum“ eingegeben und sei dabei auf die Redaktion der „Klein-Berliner Posaune“ gestoßen. Diese erkannte seinen Notstand, stieg ins Auto und brachte dem Ex-Mesumer eine brandneue „Posaunen“-Ausgabe, verbunden mit der Auflage, die Zeitung künftig fest zu abonnieren, „wobei das Abonnement jedes Mal feierlich erneuert werden muss“. Das stieß in Münster auf dankbare Bewunderung und viel karnevalistische Akzeptanz und führte jetzt zum Gegenbesuch und zu den Beförderungen und Auszeichnungen.

Denn das „1. Bischöfliche Münsterische Offizierskorps“ verstehe sich, so ihr Generalfeldmarschall Willi Klute-Möllers, als „eine Traditionsgesellschaft mit deutlich münsterschem Geschichtsbezug, 1980 gegründet zur Bereicherung des Karnevals in der Provinzhauptstadt und zur Wahrung des närrischen Brauchtums“. Mesumer und münstersche Karnevalisten werden sich demnächst wiedersehen und austauschen, das steht jetzt schon sicher fest.

Bild_Mesum_01


Die neuen Ehren-Offiziere (hinter Reihe) mit den (vl.) münsterschen Offizieren Thomas Bolwin, Willi F. Klute-Möllers und Jochen Frerich, dem Feldprinzenpaar (l) und weiteren Mesumer Karnevalisten


Bild_Mesum_02


Große Freude bei v.l. Willi F. Klute-Möllers, Jürgen Schulte, Horst Strotmann und Arno Thalmann über die Ernennungen zum Ehren-Leutnant


Bild_Mesum_03


Beförderungen zum Ehren-Oberleutnant durch v.l. Jochen Frerich und Willi F. Klute-Möllers an Martin Helmig, Franz-Josef Beike und Anke Sievers

Text und Bilder: Franz Greiwe

*) Mesum heißt in der Karnevalszeit “Klein-Berlin”

 

[Home] [Feldtüchmeester] [Corps á la Suite] [Ehrenoffiziere] [Außenposten Mesum] [Sponsoren] [Chronik] [Historie] [Was bedeutet...?] [Links] [Rechts] [Kontakt/Impressum]